Datenerhebung zur Parität von Ärztinnen in Führungspositionen und Gremien

Der WBHO e.V. unterstützt das an ihn herangetragene Projekt „Erfassung der Parität von Ärztinnen in Führungspositionen und Gremien in Deutschland, Österreich und der Schweiz“.

Mit Blick auf den rasanten Zuwachs von Innovationen im Bereich der Hämatologie und Onkologie muss die Gewinnung des exzellenten ausgebildeten ärztlichen und wissenschaftlichen Nachwuchses sichergestellt werden. Ein zentraler Bestandteil dieser Zukunftsarbeit wird das konsequente Entgegenwirken jedweden Verlustes von klinischen und wissenschaftlichem Know-How sein, das derzeit vor allem den Verlust von qualifizierten Frauen auf dem Karriereweg betrifft. Nur durch die gemeinsame Anstrengung lässt sich die Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Blut- und Krebserkrankungen nach dem aktuellem Stand des medizinischen Wissens auf höchstem Niveau gewährleisten.

Das Ziel dieses Projektes ist:

  • Aufarbeitung von Datenmaterial in D, A und CH
  • Durchführung von Befragungen
  • Vergleichende Systematisierung der Daten in Bezug auf Methoden in allen drei Ländern
  • Erstellung eines Status quo inkl. Arbeitszeitmodellen, Gleichstellungsberichten, Veröffentlichungen, Mitarbeit in Leitlinien, Vortragstätigkeiten von Ärztinnen in der Hämatologie und Onkologie
  • Recherche und Analyse zu den Auswirkungen „Paritätischer Positionierung von Ärztinnen bzw. Nicht-Positionierung  in den Ländern D, A und CH“ 
  • ggf. Erarbeitung eines Leitfadens für Universitätskliniken / Verbände  „Wie setze ich Parität richtig ein und um?“
  • zusätzlich: Erstellung eines „Expertinnen-Finders“ per Steckbrief

141019_Jahrestagung_060.jpgCopyright DGHO Service; Jahrestagung der DGHO, OeGHO, SGMO und SGH 2019

Der beantragten Summe in Höhe von 75.000.- Euro über einen Zeitraum von 3 Jahren wurde stattgegeben. Der DGHO e.V. wurde beauftragt das Projekt organisatorisch und personell umzusetzen.

Stand: Oktober 2019